TELEIOS 2015

Auszeichnung für das Bezirksalten- und Pflegeheim Andorf

Am 19. November 2015 wurde in Wien der “TELEIOS 2015″, Preis für Innovation, Qualität und Nachhaltigkeit in der österreichischen Altenpflege vergeben. In der Kategorie “MitarbeiterInnen” wurde das Bezirksalten- und Pflegeheim Andorf mit dem Filmprojekt „Wenn der Verstand geht und die Gefühle bleiben“ mit dem 3. Preis ausgezeichnet.
Der TELEIOS wird von Lebenswelt Heim, dem Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs ausgeschrieben und zeichnet herausragende Projekte und Neuerungen im Bereich der stationären Altenarbeit aus. Seit dem Jahr 2004 ist der TELEIOS der landesweit wichtigste Preis in der Altenpflege und wurde heuer bereits zum siebenten Mal vergeben. Unter allen Einreichungen wurden 46 Projekte der der Alten- und Pflegeheime Österreichs für den Preis nominiert. In der Kategorie „MitarbeiterInnen“ wurde das Bezirksalten- und Pflegeheim Andorf mit dem Filmprojekt „Wenn der Verstand geht und die Gefühle bleiben“ mit dem 3. Preis ausgezeichnet.
Ziel des Filmprojektes war es, den Umgang mit verwirrten, desorientierten alten Menschen an Hand der validierenden Sprache (nach Naomi Feil) zu erleichtern und verständlich zu machen. Im Bezirksalten- und Pflegeheim Andorf wurde an mehreren Tagen gedreht. Dabei wurden Beispiele aus dem Alltagsleben festgehalten. Passend dazu wurden auch Interviews aufgenommen, die den richtigen Umgang mittels Validation erklären. Im Film wirkte Frau Waltraud Pommer (Vita-Anima) als Validationslehrerin unterstützend und beratend mit. Die Dokumentation sollte kein Fachprojekt werden, sondern in erster Linie ein umfassendes Hilfsmittel für das Pflegepersonal, für Angehörige und pflegende Angehörige. Der Film zeigt auf, wie Konflikte vermieden werden können und ein würdevoller und wertschätzender Umgang mit verwirrten, desorientierten alten Personen stattfinden kann. Ein wichtiger Bestandteil des Filmes ist es auch, dass man Verständnis für die Altersdemenz entwickelt. Dies erleichtert in weiterer Folge die Pflege und Betreuung von verwirrten, desorientierten alten Menschen.

Warum das Projekt eine Auszeichnung erhielt:
Die Jury überzeugte, dass der Film als breitenwirksames und anschaulich darstellendes Medium – wie kein anderes Medium – hervorragend dazu geeignet ist, MitarbeiterInnen, Angehörige und Auszubildende zu unterstützen und anzuleiten, mit den Herausforderungen von an Demenz erkrankten Menschen besser umgehen zu können. Durch die Möglichkeit der kostenlosen Weitergabe des Filmes erwartet die Jury zudem eine große Breitenwirkung und eine damit einhergehende Nachhaltigkeit.
Der Film ist kostenlos in allen Gemeinden und Sozialberatungsstellen des Bezirkes Schärding bzw. in allen Alten- und Pflegeheimen Oberösterreichs erhältlich.
Zum TELEIOS 2015 ist auch eine Broschüre erschienen, die die Idee des Altenpflegepreises vorstellt und alle ausgezeichneten und nominierten Projekte 2015 präsentiert. Sie steht zum Download zur Verfügung unter www.lebensweltheim.at.